"Das Schönste was wir erleben können ist das Geheimnisvolle"

(Albert Einstein)

Wie funktioniert Tierkommunikation

Meistens verstehen wir unsere Tiere ganz genau und erahnen auch wie gut sie uns verstehen. 

Wenn wir beispielsweise daran denken gleich mit dem Hund raus zu gehen und der Hund uns direkt anblickt oder sogar schon aufsteht.
Oder wenn wir glauben die Katze gehört zu haben und die Tür für sie öffnen wollen und bemerken, dass sie gerade erst über das Nachbargrundstück geschlendert kommt (meine Katzen kündigen sich so gerne mal an). 

Es ist eine drahtlose Verbindung zwischen uns und unseren Tieren.
Gelegentlich scheint der Empfang jedoch gestört, wir verstehen unsere Tiere nicht mehr.
Dann können professionelle Tierkommunikatorinnen eine Unterstützung sein.

"Ein Tiergespräch ist wie eine Art Ferngespräch"

Amelia Kinkade erklärte es mir in Zürich folgendermaßen: 

Wir sind umgeben von Wellen/Frequenzen (Radiowellen, Wlan-Wellen usw.)
Wir können sie nicht sehen oder berühren. Sie werden lediglich „sichtbar“ mit einer entsprechenden Übersetzung (z. B. Radio oder Computer).
Wer gelernt hat sich auf diese Frequenz einzustellen, also „online“ ist, kann sie hören und fühlen, also ihre Nachrichten empfangen und in menschliche Sprache übersetzen. 

Da Telepathie nicht räumlich begrenzt ist, genügen ein Foto und der Name, um eine Verbindung herzustellen.
Das Tier kann sich während des Gesprächs überall auf der Welt befinden. 

Oft hört man Menschen sagen, wie schade es sei, dass man Tieren nicht einfach erklären könne, was passiert.
Doch, genau das kann man. Und sie wünschen es sich.

Was kann ein Gespräch bewirken?

Tiergespräche

Wir können Tiere für ihr Verhalten, ihre Unterstützung danken, unsere Bewunderung aussprechen, sie um Kooperation bitten, ihnen Fragen zu Verhaltensweisen und Bedürfnissen stellen und ihnen wichtige Botschaften mitteilen (Veränderungen wie Umzug, Trennung, Urlaub, Familienzuwachs). 

Vermisste Tiere können, sofern sie in der Lage sind und wollen, Hinweise darauf geben, wo oder bei wem sie sind.
Das einzelne Tier gibt vor wie weit es sich öffnen und mitteilen möchte Tierkommunikation versucht NICHT ein Tier zu überreden oder anderweitig Druck auszuüben. 

Tierkommunikation ist also keine Therapie oder Verhaltenstraining, es ist einfach ein Gespräch.

Tierkommunikation: Ablauf und Preise

Sie kontaktieren mich per Mail oder Telefon und schicken mir ein Foto ihres Tieres mit Namen und Alter.
Außerdem schicken Sie mir ihre konkreten Fragen oder Botschaften zu. 

Wir vereinbaren einen Telefontermin. Ca. 30 Min vor unserem Telefonat führe ich in Ruhe das Tiergespräch.
Danach rufe ich Sie an (bevorzugt Festnetz) und gebe die Antworten durch. 

Rückfragen oder ergänzende Botschaften übermittle ich direkt.
Dafür lege ich das Telefon zur Seite. 

Sie können sich während des Gesprächs alle wichtigen Informationen notieren.

1 Std. Tiergespräch am Telefon: 120 Euro (Vorkasse)

Animail - Gesprächsprotokoll: 

Auf Wunsch fasse ich das Gespräch in einem Protokoll zusammen - für diesen Extraaufwand berechne ich 20 Euro.
Innerhalb einer Woche geben Sie mir bitte ein Feedback per Whatsapp oder E-Mail, damit das Tiergespräch einen runden Abschluss findet.

Kundenstimmen und Erfahrungsberichte

Für mich ist das Sprechen mit Tieren schon etwas ganz Normales geworden. 

Aber wenn mir blinde Kitten ihre Umgebung detailliert beschreiben oder Pferde mir das Geschlecht des ungeborenen Babys in ihrem Menschen verraten oder Tiere, die abgegeben werden sollten, sich nach einer Kommunikation derart verändern, dass sie bleiben dürfen und wollen, dann staune auch ich immer wieder, bin demütig und unglaublich dankbar für diese Arbeit.

Kommunikation mit Kater Mohrle

Liebe Karoline Heling,


ein großes Dankeschön für Ihre schnelle, kompetente Hilfe für mein Mohrle. Der traumatisierte Kater hat schon nach wenigen Stunden nach Ihrer Kontaktaufnahme zu ihm wieder gefressen und geht auch wieder auf sein Katzenklo. Ich bin sehr froh darüber, die Situation war ernst.
Ich kannte Tierkommunikation in dieser Form noch nicht und bin beeindruckt von der Wirkung.
liebe Grüße
Gunda 



Kommunikation mit Katze Alma

Hallo Frau Heling,

Ich möchte mich nochmal für Ihre unkomplizierte und spontane Hilfe bedanken! Unser Gespräch - bzw. das Gespräch mit Alma war sehr interessant und aufschlussreich für mich. Ich nehme viel davon für das Tier und auch für mich selber mit. Mit dem festen Vorsatz, jetzt durch Veränderung auch eine Besserung zu bewirken.

Und Ihre Tipps zu alternativen Behandlungsmethoden für Alma nehme ich gerne an. Ich werde dafür sorgen, dass die akuten Beschwerden jetzt zügig vom Tierarzt angegangen werden. Danach werde ich mit Alma alternative Wege beschreiten.

Herzliche Grüße
Elke 

Kommunikation mit Hühnern 

Liebe Karoline,
ich Danke Dir vom ganzen Herzen für deine wertvolle Hilfe! Dank deiner Kommunikation mit meinen Tieren ist mir ein Riesenstein vom Herzen gefallen und es hat mir eine ganze neue Welt geöffnet! Ich hatte große Schwierigkeiten, zu wissen, was meine Hühner sich wirklich wünschen, ob ihnen ihre Freiheit trotz der Fuchsgefahr lieber ist oder ein sicheres Leben in einem Laufgehege. Die Antworten, die ich über Dich erfahren habe, haben uns zu Tränen gerührt. Ein Huhn, unsere Roussette, hat gesagt, dass es zwar schlimm ist, vom Fuchs geholt zu werden, aber die Freiheit bringt es zum Träumen. Meinen Hahn hast Du ohne es zu wissen genau richtig eingeschätzt, er ist blutjung und unerfahren. Er hat geantwortet, dass da draußen sein Königreich ist. Meine Roussette hat über sechs Wochen (!) Plastikeier gebrütet, war sehr erschöpft und wollte trotz meinen Bitten nicht aufhören! Die Normalbrütezeit sind 21 Tage. Nach deiner Kommunikation mit ihr, nachdem Du ihr zwei mal erklärt hast, dass sie später eine Mama werden kann, aber jetzt aufhören muss, hat sie aufgehört und saß friedlich und entspannt auf der Stange. Ich danke Dir, Karoline, für deine wunderbare und wertvolle Hilfe! Du hast mir beigebracht, Tiere als unsere vollwertigen Brüder und Schwestern wahrzunehmen!
In Liebe,
Galiya (Pyrenäen, Südfrankreich)

Kommunikation mit Schweinen

Liebe Karoline,
herzliche Dank für deine Hilfe an meine Schweinchen, eine gute Freundin von mir hat mir dich empfohlen, da ich ihr erzählt habe das ich schwiegkeiten habe mit meine Schweinchen. Meine 2 Eber, kastriert 1,5 Jahre alt, haben angefangen richtig zu kämpfen, sie haben sich sehr stark verletzt das sogar der Tierarzt kommen musste weil sie so stark blutete. Ich musste mit gewalt sie trennen, es war richtig heftig mit anzusehen wie 2 Brüder sich nicht mehr verstehen. Ich habe 2 verschiedene Gehege gebaut und sie sind jedesmal rausgebrochen, alles kaputt gemacht und waren wieder am kämpfen. Egal wie oft ich versucht habe sie zusammen zu bringen, haben sie bis zum Blut wieder gekämpft. Fast ein halber Jahr ging das. 2 Tage nachdem ich dich beauftragt habe, passierte etwas unglaublichen. Ich habe meine Schweinchen zusammen wieder geführt und beobachtete eine Zeit lang. Sie waren friedlich mit einander und ich dachte ich sehe nicht richtig. Sie kamen plötzlich zurecht miteinander. Unglaublich was deine Kommunikation mit meine Tiere verändert hat. Sie haben sich sehr stark verändert und gehen sich gegenseitig aus dem weg und alles ist gut. Alles was sie dir gesagt haben stimmt zu 100 %. Unglaublich das alles. Ich liebe meine 2 kleine süße Schweinchen über alles und dank dir bin ich wieder glücklich.
Herzliche dank nochmal.
Olesea (Bergisches Land)

Geschwisterrivalität unter Katzen (1)

Liebe Karoline,

wir danken dir von Herzen für die wirklich guten Tiergespräche mit unseren beiden Katern Darwin und Einstein und mit unserer Hündin Esprit.

Grund für die Gespräche waren überraschend aufgetretene Probleme zwischen unseren beiden Katern Darwin und Einstein, die bis dahin beste Freunde waren. Die beiden Helden haben sich plötzlich jede Nacht nur noch in der Wolle gehabt und sich ordentlich gefetzt. An dieser Stelle wollten wir dann doch gerne wissen was mit den beiden Helden eigentlich los war und haben Karoline mit ins Boot geholt.

Einstein war zuerst dran mit der Tierkommunikation. Er war wohl etwas überrumpelt und hatte Bedenken, dass er es nicht richtig machen würde ... Total süß, unser kleiner Träumer. Nach kleinen Startschwierigkeiten kam er gut mit Karoline ins Gespräch und es war sehr interessant und berührend zu hören was er sagte. Er erzählte mit entwaffnender Ehrlichkeit, dass er immer Angst hatte alles falsch zu machen und dass sein Nervensystem nicht besonders gut sei, weshalb er auch viel Ruhe braucht. Ausserdem verriet er uns auch, dass er gerne mutiger und cooler wäre, wie sein Freund Darwin, und mehr entdecken wollte. Er traute sich selbst noch nicht allzu viel zu, doch das wollte er ändern. Sein neues Zuhause gefiel ihm und er empfand seine Menschen als friedliche Menschen. Außerdem erzählte er auch wie sehr er es liebte in den Himmel und zu den Sternen zu schauen. Er hatte so etwas Unschuldiges und Verträumtes und sprach mit so viel Offenheit auch über seine Schwächen. Das hat uns sehr berühert und noch tiefer mit Einstein in Kontakt gebracht.
Nachdem Einstein sein erstes Gespräch geschafft hatte, lief er schnurstracks zur Couch, setzte sich auf meinen Bauch und ließ sich streicheln. In diesem Moment wusste ich, dass er gerade mit Karoline gesprochen hatte, denn das war eine unserer Fragen, warum er nie zu uns auf die Couch kam ... Noch nie zuvor hatte er das gemacht und ich wusste sofort, dass das Gespräch mit Karoline bereits stattgefunden hatte (etwas früher als gedacht). Und Einstein hat es einfach wunderbar gemeistert, trotz seiner Unsicherheit und Angst. Die hat er Dank Karoline schnell überwunden.

Nachdem wir kurz nach den Tiergesprächen dann ein paar Tage weg waren, setzte sich Einstein nach unserer Rückkehr direkt wieder auf die Couch, sah mich an und wartete dort auf mich. Das war tatsächlich ein Zeichen von ihm. Als ich mich neben ihn auf die Couch setzte, legte er mir seine Pfote mit eingezogenen Krallen auf meine Hand (ich hatte ihn nach dem Tiergespräch darum gebeten, weil er extrem scharfe Krallen hat). Er begrüßte mich und ließ mich wissen, dass er das Tiergespräch nicht vergessen hatte. Diese Geste von Einstein zur Begrüßung war sehr berührend.
Außerdem hat dieser ehemals ängstliche und total schreckhafte Kater doch tatsächlich die Stellung hier gehalten während unserer Abwesenheit und sich sogar um seinen Freund Darwin „gesorgt" und gekümmert, der etwas Mühe mit unserer Abwesenheit hatte. Es war fast nicht zu glauben. Das Tiergespräch hat ihn wirklich stark gemacht.

Einstein hat eine enorme Transformation vollzogen, vom ängstlichen, sehr schreckhaften Kater, der dachte, er würde immer alles falsch machen, hin zu einem sehr souveränen, selbstbewussten und meist in sich ruhenden Kater. Er sucht auch weiterhin noch das Gespräch mit uns und wir verstehen uns einfach gut. Wir sind mega stolz auf ihn. Er hat nicht einfach nur geredet, er hat einfach mal alles was er wollte in Windeseile auch umgesetzt. Sehr beeindruckend von ihm, er hat unseren allergrößten Respekt und er ist sogar ein Vorbild für uns geworden.

Von Reibereien und Streitigkeiten zwischen den beiden Katern ist nichts mehr zu merken. Stärker noch, Einstein kümmert sich jetzt wieder liebevoll um seinen Freund Darwin und zeigt ihm seine Liebe. Das war vorher nicht mehr möglich, weil Einstein sich zu klein und minderwertig gefühlt hatte, was Darwin wiederum nicht akzeptiert hat.

Einstein ist jetzt sehr bei sich selbst und verströmt eine enorm wohltuende Ruhe seit dem Tiergespräch.🤓

Sehr interessant war auch zu erfahren, dass beide Kater genetisch zum Großteil Wildkatzen sind. Das erklärte auch ihre doch etwas scheue und distanzierte Art und warum sie eigentlich nie bei uns auf der Couch lagen. Beide sind Katzen aus dem Tierheim, die als Babys lieblos „entsorgt" wurden.

Kater Darwin:
Er hatte keinerlei Scheu mit Karoline zu reden. Auf ihre Frage hin erzählte Darwin ihr, dass es ihm gut geht in seinem neuen Zuhause und dass er bei ganz besonderen Menschen leben würde. Als Karoline nachfragte, was denn seine Menschen so besonders machen würde, antwortete Darwin, „Sie sind klug und fühlen Mutter Erde."
Außerdem findet er gut, dass Katzen dort genauso wichtig sind wie Menschen. Bam ...
Das war schon mal ein starker Beginn von dem guten Darwin. Er erzählte dann noch weiter, dass er sich die Wirbelsäule stark gestaucht hätte, weil er aus großer Höhe auf den Asphalt gesprungen war. Aber dass er das alleine wieder hinkriegen würde, es würde sich schon wieder etwas lösen ... Darwin erwähnte auch, dass er insgesamt etwas anfälliger für Krankheiten sei als sein Kumpel Einstein. Aber Medizin jeglicher Art wollte er nicht einnehmen. Er sagte, dass er sich nichts ins Maul geben lassen würde. Als Karoline zu ihm sagte, dass es aber doch toll wäre, wenn er sich Medizin geben lassen würde, da hat Darwin sie fast ausgelacht ...🐈‍⬛🤣😂 Unfassbar dieser kleine Kamikazekater.
Weiterhin erzählte Darwin, dass es Draußen noch keine klare Regelung unter den Katzen gäbe und er dabei ist Lösungen zu suchen, er hätte aber noch keine richtige gefunden. Wirklich herzallerliebst.
Auch Darwin ist insgesamt etwas ruhiger nach dem Gespräch mit Karoline geworden und akzeptiert mittlerweile Messungen mit dem Bioresonanzgerät, was vorher überhaupt nicht möglich war. Seine Flausen, die uns immer mal wieder die Haare zu Berge stehen lassen, hat er aber natürlich weiterhin im Kopf ...

Beide Kater sind durch die Gespräche und die Aufmerksamkeit, das Lob und die Annerkennung, die ihnen geschenkt wurden, enorm gewachsen und gereift. (...)

Fortsetzung: Hündin Esprit 




Hündin Esprit (2)

Hündin Esprit:

Unsere Hündin Esprit hat ihre Sicht der Dinge dargestellt und es war faszinierend zu hören wie klar sie doch ist.
Esprit hat sich als eine sehr stolze und präsente Hündin und absolut klar in ihren Gedanken und Handlungen präsentiert, die gerne ihre eigenen Entscheidungen trifft (Leithund). Was wiederum erklärte wieso sie nicht immer so gut hören wollte ... Interessant zu erfahren war auch, dass sie eine Spirituelle Lehrerin ist und bei uns ist um unsere Prozesse zu begleiten und unsere Traumata zu heilen. Besonders wichtig war ihr, dass wir uns weiter bewegen, einen Platz für uns suchen an dem wir uns alle wohl fühlen und somit wieder Entwicklung stattfinden kann. Sie wollte, dass wir uns befreien!

Durch die Tiergespräche wurde uns nochmal bewusster, dass Tiere oftmals die besseren Therapeuten und Gesprächspartner sind, dass Tiere die besseren und klareren Antworten auf die wichtigen Fragen haben.
Sie haben einfach eine sehr klare Sicht der Dinge. Ein Hoch auf unsere wundervollen Tiere und wenn wir in Zukunft Antworten auf bestimmte Fragen suche, dann werden wir immer wieder gerne zuerst unser Tier bzw. unsere Tiere befragen.

Es war sehr berührend zu hören was in allen 3 Tieren vorging, wie sie uns und ihre (neue) Situation zu Hause sahen und was sie sich wünschen.

In uns Beiden wurden durch die Tiergespräche ganz unerwartet ordentliche Prozesse in Gang gesetzt und der tiefe Wunsch noch achtsamer und bewusster mit den Tieren umzugehen.

Danke liebe Karoline für deine wunderbare und gute Arbeit.

Angela und Henk (aus Holland)




Vermisster Kater  

Liebe Karoline,
vielen Dank für dieses Wunder, das Du bewirkt hast!!! Ich wollte einer blinden Frau helfen und ihren Kater zum Tierarzt bringen. Unterwegs hat der halbwilde Kater in den Käfig gemacht, ich wollte ihn in einen anderen sauberen Käfig setzen, diese Chance hat der kleine Kerl genutzt und ist mir entlaufen. Da er halbwild ist, liess er sich nicht fangen, im Gegenteil lief von mir weg! Das war eine Katastrophe, denn der Kater ist Ein und Alles für die alte blinde Frau. Ich habe schnell Dich kontaktiert, den Namen vom Kater mitgeteilt und ein ähnliches Bild von ihm geschickt. Deine Telekommunikation war treffend, der Kater hat genau beschrieben, wo er sich fand und was er liebt. Du hast ihm mitgeteilt dort zu bleiben und zu mir zu kommen, mir zu vertrauen. Das war eine sehr heikle Sache, denn ich habe selber drei eigene Katzen und einen Hund. Allein deren Geruch hätte ihn vertrieben. Aber am nächsten Tag war Pestouille, so heisst der kleine Tiger, in der Lebendfalle direkt neben meinem Haus! Er hat wirklich auf Dich gehört, ist nicht weggelaufen, hat beschlossen lieber mir zu vertrauen und hat es sogar geschafft in die Lebendfalle reinzukommen! Ich Danke Dir, liebe Karoline, und der geistigen Welt für dieses Wunder!
In Liebe und Dankbarkeit,
Galiya

Sterbebegleitung 

Liebe Frau Heling,
wir danken nochmal für diese wunderbare Form der Kommunikation, der Mitteilung von hilfreichen Information und hinweisen.
Die Situation der Luftknappheit nimmt nun schon zu, sodass der Zeitpunkt einer Entscheidung näher rückt.
Umso wertvoller ist der Inhalt des Gesprächs.

Möge es Ihnen vergönnt sein noch vieler solcher Gespräche zu führen um Mensch und Tier näher zu bringen, weil Mensch Tier verstehen lernen kann

Lieber Gruß

Daniela




Kommunikation mit Kater Balou


Hallo Frau Heling,

Vielen lieben Dank für das Protokoll!
Das ist ja totaler Wahnsinn.
Es ist sehr interessant und aufschlussreich und hilft uns schonmal eine Menge.

Jetzt wissen wir grob was er denkt und für Vorstellungen hat.
Und er macht es jetzt wirklich toll mit dem Kleinen.
Einen schönen Restsonntag wünschen wir.

Liebste Grüße
Marie

Kursfeedback


Vielen Dank für das super Seminar! (ich habe am Basiskurs Tierkommunikation am 20. und 21.6.20 teilgenommen).

Vor 5 Jahren hatte ich schon mal an einem Basiskurs in NRW teilgenommen. Da ich danach nicht geübt hatte, bin ich darin nicht weitergekommen.

Ich bin sehr froh, dass ich mich nun dazu entschieden hatte, den Kurs bei dir mitzumachen.
An den beiden Tagen konnte ich dadurch, dass wir ziemlich viele Tiergespräche (10!) geschafft hatten, richtig viel lernen.
Mir hat insbesondere gut gefallen, dass du uns an Techniken das Wesentliche beigebracht hast, ohne überflüssigen Schnickschnack und dass du alle Fragen konkret beantworten konntest.
Dadurch, dass die Vorübungen/ Meditationen so kurz und zielführend waren, finde ich es nun wesentlich leichter, einfach mit der Tierkommunikation loszulegen.

Auch hatte ich großes Glück mit unserer Gruppe. Alle sind sehr motiviert, wir haben sofort im Anschluss eine WhatsApp Gruppe gegründet und üben gemeinsam weiter (das ist sehr hilfreich).

Nun werde ich am Ball bleiben – danke!

Katja


Kommunikation mit Kater Flamiau


Die Kundin bat mich u. a. ihrem Kater zu erklären, dass er das Haus der Nachbarn meiden sollte, da sie bereits angedroht hatten ihm etwas anzutun...

"Liebe Karoline,

hier ein kleines Feedback. Solveig hat aus dem Dachfenster gesehen wie Flamiau in Richtung Nachbarn ging, dann stehenblieb und sich für den großen Bogen entschieden hat.

Danke dir

Kommunikation mit der Schweizer Hündin "Molly"

Eine Vermissten-Fall Übung mit Amelia Kinkade:

Bei dieser Übung ging es darum „Landmarken“ herauszufinden, die bei der Suche nach einem vermissten Tier hilfreich sein können.

Molly und ihr Frauchen fuhren 10 Minuten durch Zürich, stiegen irgendwo aus und gingen 15 Minuten spazieren.
Wir, die Teilnehmerinnen hielten die ganze Zeit über telepathischen Kontakt und befragten Molly zu ihren Sinneseindrücken.
Wir sollten z. B. auf die Musik im Radio achten, aber Molly zeigte mir nur eine Männerstimme die sprach. Am Ende der Übung bestätigte Frauchen, dass sie keine Musik habe hören können, da sie das Navi nicht ausschalten konnte.

Molly zeigte mir eindrückliche Gebäude, einen ganz intensiven Bäckerei Geruch und schließlich einen Park, in dem sie ihr Geschäft verrichtete. Besonders rührend übermittelte Molly mir das Bild von einem alten Mann der auf einer Bank saß.
Sie schickte eine große Welle des Mitgefühls. Mollys Frauchen bestätigte, dass sie zuerst einem Bäcker und dann an einem Obdachlosen auf einer Parkbank vorbeigelaufen waren.

Dies war natürlich eine Übung. Molly war entspannt und mit ihrem Frauchen in Sicherheit. Aus diesem Grund konnte sie mir eindeutige Hinweise übermitteln. Ein Tier, das die Orientierung verliert, wird meist panisch und ist nicht so leicht "zu sprechen".

Dennoch sollte in einem Vermissten-Fall rechtzeitig eine Tierkommunikatorin hinzugezogen werden, um das Tier zu beruhigen und um den Kontakt zu halten.

Kommunikation mit Regenwürmern

Im vergangen Jahr wollte ich eine neue Blumenwiese anlegen.
Als alle Blumensamen und Utensilien zusammen waren, begann ich die Rasenfläche umzugraben.

Ich stieß auf unglaublich viele Regenwürmer, die ich mit meiner Schaufel verletzte. Ich setzte einige Male an anderer Stelle erneut an, aber überall kamen mir die fleißigen Erdhelfer entgegen.

Aus Sorge sie zu töten, brach ich schließlich ab.
Ich steckte die Beetfläche ab und begann mit den Regenwürmern zu kommunizieren.

Ich erklärte Ihnen, dass ich am darauffolgenden Tag die Erde umgraben würde und sie sich aus der abgesteckten Fläche zurückziehen sollten, wenn sie unverletzt bleiben wollten.

Am nächsten Tag grub ich die gesamte Fläche um und fand keinen einzigen Regenwurm in der Erde.

Katzen Mayo und Shenzi

Liebe Karoline

Vielen lieben Dank für deine Konversation mit meinen Katzen. Ich spüre, wie mich das wieder viel näher gebracht zu meinen zwei Tigern.

Mayo ist wirklich sehr selbstbewusst und ein Liebling aller Kinder. Und wenn er sagt, dass es eine Ehrerbietung ist, seine Besuche, empfinde ich das wirklich auch so. Er hat etwas sehr Ehrwürdiges, aber auch eine Leichtigkeit an sich. Dass er sagt, dass er zu mir gehört, ehrt mich sehr und macht mich sehr glücklich. Das neue zu Hause, das er dir gezeigt hat, ist die neue Wohnung, welche ich bald beziehen darf. Mayo hat ein sehr grosses Revier, ich würde mal sagen, dass er den Ort/die Stadt besser kennt als ich. Er wird immer wieder an einem anderen Ort gesichtet. Ein wunderbarer Kater.

Shenzi ist wirklich sehr zurückhaltend und braucht bei manchen sehr viel Zeit oder sie lässt sich auf viele schon gar nicht ein. Bei mir war sie bereits am ersten Abend auf den Beinen gesessen, als ich sie vom Tierheim abgeholt hatte. Ich werde ihr etwas geben von meinem mittleren Sohn, denn sie ist ihm ja auch erschienen vor dem dritten Auge, bevor wir sie dann im Tierheim gesucht und gefunden hatten (...).

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. YouTube Videos, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen